Ein Hörzentrum für Wien

Mehrere Spezialisten – und das unter einem Dach. Mit dem Hörzentrum Wien (HZW) gibt es eine neue neutrale Anlaufstelle, bei der sich Patienten umfassend und kostenlos über das Thema Schwerhörigkeit von HNO-Ärzten und Hörakustik-Experten beraten lassen können.

Schlecht zu hören ist auf den ersten Blick nicht gleich sichtbar. Denn ein Hörverlust tritt meist schleichend ein. Auf den zweiten Blick jedoch schon. Denn Betroffene ziehen sich immer mehr zurück, da das Sprachverstehen und die Kommunikation zunehmend schwerer fallen. Und oft suchen sie nicht sofort Hilfe, sondern versuchen ihre Hörminderung zu überspielen – etwa aus Angst, als begriffsstutzig abgestempelt zu werden.

Mit dem Hörzentrum Wien (HZW) wurde nun eine unabhängige Anlaufstelle geschaffen, bei der sich Betroffene und deren Angehörige umfassend zu den Themen Schwerhörigkeit und Hörverbesserung informieren können. Während es vielerorts – etwa in Frankfurt oder Hannover – bereits Hörzentren gibt, ist es in Österreich die erste Einrichtung dieser Art. „Das Hörzentrum Wien schließt eine Lücke zwischen der Versorgung und der Betreuung hörgeschädigter Menschen – und zwar als unabhängige Beratungs- und Therapieeinrichtung“, sagt Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gstöttner, Vereinsobmann des Hörzentrums Wien und Vorstand der Wiener HNO-Universitätsklinik.

Kostenlose Beratung, individuelle Therapievorschläge

Zuhören, beraten und versorgen – das hat sich das Hörzentrum Wien, das Anfang September in der Währinger Straße 47 offiziell seine Türen geöffnet hat, zum Ziel gesetzt. Das Hörzentrum Wien wird von HNO-Fachärzten und Spezialisten aus verschiedenen Bereichen betreut und profitiert dabei von der engen Anbindung zur HNO-Universitätsklinik Wien. Als gemeinnütziger Verein, der sich durch Sponsoren, Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert, bietet das Hörzentrum seine Leistungen kostenfrei an. Das reicht vom Beratungsgespräch über einen Hörtest bis zur HNO-Untersuchung.

„Unser Team aus HNO-Ärzten, Akustikern, Logopäden und Cochlea-Implantat-Beratern bespricht gemeinsam jeden Patientenfall und erarbeitet individuelle Therapievorschläge. Zum Beispiel nach einer hörverbessernden Operationen oder nach einer Hörgeräte-Versorgung“, erklärt Gstöttner, „wir nehmen uns abseits des hektischen Alltags Zeit, um ausführlich über alle Sorgen, aber auch über therapeutische und rehabilitative Möglichkeiten zu sprechen.“ Mit dem Ziel, Betroffene und deren Angehörige bestmöglich zu unterstützen und mit den dabei gewonnenen Erkenntnissen die Versorgung schwerhöriger Menschen langfristig zu verbessern.

Adresse:
Hörzentrum Wien
Währinger Straße 47 / Top 1
A-Wien 1090
Tel.: +43 (0)1 – 904 77 07
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr
HIER können Sie direkt mit dem HZW Kontakt aufnehmen.

Mehr zum Hörzentrum Wien erfahren Sie auch unter: www.hzw.at