Kinderbücher: Hören besser verstehen

Kindern vorzulesen trainiert und sensibilisiert ihren Gehörsinn. Hören.at stellt Bücher vor, die dabei helfen, an die Facetten des Hörens und ans Thema Hörschwächen heranzuführen.

Das Ohr wird rund um die Uhr mit Sinneseindrücken konfrontiert. Und es kommt nicht selten vor, dass das Organ überfordert ist. Die Wahrnehmung kann jedoch trainiert und sensibilisiert werden – und das sollte sie auch, stellt sie doch die Grundlage des Lernens und der Entwicklung dar. Kinder fühlen sich insgesamt wohler, wenn sie es schaffen, Sinneseindrücke adäquat zu verarbeiten.

Zuhören kann gelernt werden

Den Unterschied von Lärm und Stille oder differente Geräusche nehmen auch die Kleinsten schon wahr. Meistens hören sie jedoch nur hin – und nicht bewusst zu. Kindern Geschichten vorzulesen ist ein gutes Training des auditiven Wahrnehmungsbereiches. Wenn die Bücher dann auch noch das Hören thematisieren, bestimmte Hörerlebnisse nacherzählen oder dazu anregen, Geräusche und Klänge zu reproduzieren, wird eine spielerische Auseinandersetzung mit dem Sinnesorgan möglich. Hören.at stellt Kinderbücher vor, die die erklären, wie das Hören funktioniert, und die von Kindern erzählen, die mit Hörgeräten leben.

Wieso können Menschen überhaupt hören?

Sachbücher für unterschiedliche Altersgruppen helfen dabei, Anatomie und Funktionen des Ohres zu verstehen. Wo werden im Hirn die Informationen verarbeitet, die über das Ohr hereinkommen? Warum hört man eine Stecknadel fallen? Inwiefern bekommt man mit dem Gleichgewicht, für welches das Ohr auch zuständig ist, eigentlich noch ein Sinnesorgan dazu?

Antworten gibt es im großartigen Wissensbuch Der Mensch oder Das Wunder unseres Körpers und seiner Billionen Bewohner (von J. P. Schutten; Gerstenberg, ISBN 978-3-8369-5910-0, 26,80 €; ab 10 J.).

© 2016 Gerstenberg Verlag

© 2016 Gerstenberg Verlag

Für die Kleineren ist etwa WAS IST WAS Junior: Mein Körper (von S. Noa; Tessloff, ISBN 978-3-7886-2211-4, 13,40 €; ab 4 J.) bestens geeignet.

© 2017 Tessloff Verlag

© 2017 Tessloff Verlag

Hörgeräte kennenlernen

Bücher, die Hörschwächen thematisieren, sind besonders für Kinder interessant, die im Alltag damit konfrontiert werden – weil sie selbst oder Menschen in ihrer näheren Umgebung schwerhörig sind. Das Thema „Besser hören“ wird in der dreiteiligen des österreichischen Hörakustikers Neuroth präsentierten Kinderbuch-Reihe (kostenlos bestellbar unter der Serviceline 00800 8001 8001) kindgerecht und ganz besonders einfühlsam behandelt. Paula beim Ohrenarzt ist der Titel des ersten Bandes. Da die kleine Paula beim gemütlichen Radfahren die Frage ihres Vaters nicht hört und auch das Vogelzwitschern beim Wasserfall nicht wahrnimmt, muss sie vom Ohrenarzt untersucht werden.

Der zweite Teil, Paula bekommt Hörgeräte, erzählt von den Erlebnissen bei der Hörgeräteakustikerin. Dort wird zuerst ein Hörtest gemacht, anschließend werden rosa Ohrabdrucke angefertigt. Wenige Tage später erhält Paula ihre knallgelben Hörgeräte mit Glitzersteinen. Paula hört auch in der Schule gut – aber erst, nachdem sie erneut bei der Hörgeräteakustikerin war. Als Paula in die Schule kommt, ist das Zuhören sehr anstrengend: Die Lehrerin spricht leise und im Klassenzimmer ist es sehr laut. Bei Neuroth bekommt Paula ein Kiddy-Set und eine FM-Anlage – eine Art Mikrofon, das sich die Lehrerin beim Unterrichten um den Hals hängen kann. Paula bekommt dadurch den Ton direkt über ihre Hörgeräte ins Ohr übertragen.

© 2016 Neuroth

© 2016 Neuroth

Ein weiteres Buch, das sich mit diesem Thema beschäftigt, ist: Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere (von J. Friedrich; Orell Füssli Verlag, ISBN 978-3-280-03520-7, ca. 13,40 €; ab 8 J.) Es erzählt von einem Buben, der auf Hörgeräte angewiesen ist und eine ungewöhnliche Fähigkeit nützen kann, um einen aufregenden Fall zu lösen: Wenn Lukas die Hörgeräte ausschaltet, ist er in der Lage, mit Tieren zu kommunizieren.

© 2017 Orell Füssli Kinderbuch

© 2017 Orell Füssli Kinderbuch